PUMORI BESTEIGUNG NEPAL

Reiseart: Trekking, Höhenbergsteigen
Dauer: 35 Tage
Höhe: 7161 m
Land/Region: Nepal, Khumbu
Preis: ab 8’900 CHF p.P.
Teilnehmer: 2-8
Daten

Kalender von Veranstaltungen

M Mo

D Di

M Mi

D Do

F Fr

S Sa

S So

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

0 Veranstaltungen,

oder auf Anfrage

Unsere Pumori Expedition ist ein besonderes Abenteuer für ambitionierten Höhenbergsteiger. Der majestätische Gipfel ragt markant in den Himmel und wirft seinen bezaubernden Schatten auf den Kala Pathar, der auf 5800 m über dem Meeresspiegel liegt. Dank seiner einzigartigen Form ist der Pumori leicht zu erkennen, und sein Name, der “Unverheiratete Tochter” bedeutet, stammt aus der Sherpa-Sprache.

Anforderungen:

Island Peak trekking in Nepal

Besteigung

Schwierigkeit 4 5 1

Extrem anstrengend

Vorerfahrung Höhenbergsteigen

Schwierigkeit 4 5 1

Erfahrung notwendig. Weitere Besteigungen auf über 6000 m mit alpinistischer Komponente werden vorausgesetzt.

Anpassungsfähigkeit

Schwierigkeit 4 5 1

Notwendig. Hier sind Abenteurer gefragt!

Fitness

Schwierigkeit 4 5 1

Fit genug, um einen 14 kg Rucksack zu tragen

Pumori Besteigung 7161 m – Eine faszinierende Felspyramide, die zwischen Nepal und Tibet thront

Die Besteigung des Pumori in Nepal ist eine epische Reise, die Bergsteiger in die faszinierende Welt der hohen Gipfel führt. Der Pumori gilt als Tor zu anderen majestätischen Gipfeln, darunter der Everest. Mit seiner markanten,  pyramidenförmigen Gestalt, ragt der Berg stolz in der Khumbu-Region, an der Grenze zwischen Nepal und Tibet, auf 7161 m über den Meeresspiegel hinauf. Sein Profil beherrscht die Landschaft hinter dem Kala Pathar (5555 m) und ist aufgrund seiner einzigartigen Form leicht zu erkennen und unübersehbar.

Der Name “Pumori” bedeutet in der Sherpa-Sprache “Tochter des Everest”, eine passende Bezeichnung für diesen majestätischen Berg. Im Jahr 1962 erreichte Gerhard Lenser als Teil eines deutsch-schweizerischen Teams erstmals den Gipfel über die Südostwand. Seitdem lockt das Pumori-Abenteuer mit seinen gut erschlossenen Himalaya-Pfaden, Abenteurer aus aller Welt an. Er bietet unberührte Landschaften und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Während der Wanderung durch blühende Rhododendron-, Kiefer-, Birken- und Magnolienwälder, findet man auf dem Weg immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Bergketten und Gipfel, darunter den Everest, Lhotse und andere berühmte Gipfel des Himalayas, sowie das tibetische Plateau.

Es gibt zwei Hauptrouten, um den Gipfel des 7616 m hohen Pumori zu erreichen, die beliebteste ist die Südostgrat-Route. Diese klassische Route führt Bergsteiger vom Pumori-Basislager auf 5300 m, über Gorakshep über den Berg, wobei wir an drei Lagern vorbeikommen, bevor wir den Gipfel erreichen. Der Weg beginnt mit einem aufregenden Flug von Kathmandu nach Lukla und führt dann über bekannte Etappen wie Phakding, Namche, Dingboche und Lobuche, bevor wir schlussendlich Gorakshep erreichen. Von dort aus beginnt der eigentliche Aufstieg zum Gipfel des Pumori, ein unvergessliches Abenteuer für jeden fitten und ambitionierten Höhenbergsteiger.

Besteigung des Pumori, Nepal

Der Pumori, auch bekannt als “Tochter des Everest”, ist einer der weniger begangenen Gipfel im Khumbu-Gebiet im östlichen Nepal. Mit einer Höhe von 7161 m ist er eine erstklassige Wahl für erfahrene Bergsteiger und Trekker, die die Herausforderung eines Gipfelanstiegs in dieser majestätischen Bergregion suchen.

Deine Vorteile mit Exped Tribe:

N

Fachkundiger und mehrsprachiger Reiseleiter

N

Support Mitglied

das die Reise mit professionellen Aufnahmen dokumentiert und auf dein Wohlbefinden schaut. Du erhältst im Nachhinein Drohnenvideos, Fotos u. v. m. als Erinnerung zu deinem Abenteuer

N

Kleine Gruppen

von max. 8 Teilnehmer. Erhöhte Flexibilität, familiäre Stimmung und harmonisches Beisammensein. Wir geben unser Bestes, um sicherzustellen, dass alle Teilnehmer ein unglaubliches Abenteuer erleben! Wir führen Erwartungstelefonate durch und poolen Teilnehmer zusammen, die ähnliche Erwartungen und Fähigkeiten haben. Wir nehmen gerne Sonderwünsche entgegen!

N

Vegetarier willkommen

Bei uns gibt es alpine Gourmet Küche, ganz ohne Fleisch/Fisch!

N

Co2 Kompensation

Pflanzung von mehreren Bäumen pro Teilnehmer. Du erhältst ein Zertifikat der gepflanzten Bäume und kannst somit ihr Wachstum verfolgen

N

Testmaterial

Kostengünstige Testmaterialien von unserer Partnerfirmen wie Expeditionszelte, Rucksäcke u.v.m stehen zur Verfügung

Island Peak trekking

Geplanter Ablauf der Pumori Expedition

georgien tag1

Tag 1

Nepal, wir kommen!

Anreise aus Zürich oder Mailand per Flugzeug. Gerne können wir eine alternative Anreise, falls erwünscht, organisieren. In Kathmandu angekommen, besorgen wir die letzten Lebensmitteln, erkunden die Stadt und erleben, wie die Einheimischen ihren Alltag leben.

Gokyo Tal

Tag 2

Kathmandu erkunden

Wir erkunden diese nette Stadt und können noch die letzten Ausrüstungen organisieren. Morgen geht es los!

Gokyo Tal

Tag 3

Flug nach Lukla, Phakding trekking

Nach einem frühen Start und einem frühen Abflug vom Inlandsflughafen Kathmandu dauert unser Flug  45 Minuten, bis in die Everest-Region Nepals. Die Landung in Lukla (2800 m) ist spektakulär und bei der Ankunft werden wir von unserem Sirdar (Führer) und dem Trekking-Team begrüsst. Sie organisieren unser Gepäck bevor wir aufbrechen. Es ist ein sanfter Spaziergang nach Phakding (2800 m), weitere 3 Stunden nördlich. Der Weg führt durch Lukla, vorbei an Hotels, Geschäften und Fluggesellschaftsbüros, bis zum Rand des Lukla-Plateaus, wo der Weg endet, um sich mit dem Jiri-Weg bei Chablung zu treffen. Von hier aus folgt der Weg dem Dudh Kosi Fluss nach Norden, durch das Dorf Ghat und schliesslich nach Phakding, wo wir die Nacht verbringen werden. Wenn wir Zeit haben und uns fit fühlen, können wir auf Wunsch weiter entlang des Weges wandern und bis nach Jorsale oder Monjo gehen.

Gokyo Tal

Tag 4

Phakding nach Namchee Bazaar

Von Phakding aus führt der Weg weiter nach Norden, entlang des Dudh Kosi-Tals und verläuft 100 m oberhalb  des Flusses am Westufer. Der Weg führt uns nach Jorsale (2810 m), wo wir den Sagarmatha-Nationalpark betreten und unsere Trekking-Genehmigungen zur Überprüfung abgeben. Von hier aus setzen wir unseren Weg auf einem immer steiler werdenden Pfad nach Namche Bazaar (3440 m) fort, das einfach als Namche bekannt ist. Unterwegs überqueren wir die spektakuläre Hängebrücke hoch über der Mündung des Bhote Kosi und des Dudh Kosi und erhaschen kurz darauf unseren ersten Blick auf den Everest, weit im Nordosten. Der Weg nach Namche ist steil und lang, aber schliesslich erreichen wir die bemerkenswerte Sherpa-Hauptstadt, die hoch an den Hängen thront und im Osten vom gewaltigen Massiv des Kwangde (6187 m) dominiert wird.

Gokyo Tal

Tag 5

Namche Bazaar nach Phortse Thanga

Von Namche aus wandern wir nordöstlich auf direktem Weg in Richtung Everest, steigen den Hügel hinauf zum Besucherzentrum und setzen unseren Weg auf einem relativ flachen und einfachen Pfad, hoch über dem Dudh Kosi, fort. Vor uns können wir nun einen der schönsten Berge im Khumbu-Gebiet sehen – den Ama Dablam (6856 m) – sowie den Everest, der noch weit in der Ferne liegt. Bei Sanasa biegen wir vom Everest-Pfad ab und gehen den Hügel hinauf zur kleinen Siedlung Mong, wo wir für das Mittagessen anhalten. Von hier aus geht es stetig bergab zum Dudh Kosi bei Phortse Thanga (3500 m). Dies ist eine wunderschöne Siedlung am Flussufer und unser Übernachtungsplatz für die Nacht.

Gokyo Tal

Tag 6

Phortse Thanga nach Tengboche

Wir setzen unsere Reise entlang des Ufers des Imja Khola fort und machen uns heute auf den Weg nach Tengboche (3867 m). Der Beginn der Wanderung beinhaltet einen steilen Aufstieg aus Namche Bazaar, um den Weg zu erreichen. Sobald das jedoch überwunden ist, setzen wir unseren Weg, entlang des gut gepflegten Pfades fort und folgen einem leichten Anstieg, um die neue Höhe zu erreichen. Nachdem wir unser Ziel erreicht haben, werden wir nicht enttäuscht sein von dem erstaunlichen Dorf, das sich auf einem Grat unter dem imposanten Nordgrat des Kang Taiga befindet. Das Beste an der Wanderung ist, dass wir den Gipfel des Mount Everest von fast jedem Teil des Pfades aus sehen können. Nach unserer Tageswanderung werden wir uns in der Lodge ausruhen, die sich in der Nähe eines der wichtigsten und grössten Klöster Nepals, in der Khumbu-Region befindet.

Gokyo Tal

Tag 7

Von Tengboche nach Dingboche

Entschlossen machen wir uns auf den Weg zum saisonalen Siedlungsort Dingboche (4350 m), indem wir durch die höchste der ursprünglichen, dauerhaften Ansiedlungen im Tal, Pangboche, hindurchgehen. Die Wanderung an diesem Tag ist etwas anspruchsvoll, da der Höhenunterschied größer ist, als an den beiden vorherigen Tagen. Doch das Wandern inmitten der umliegenden Berge macht die Anstrengung absolut lohnenswert. Wir verbringen die Nacht in einer Lodge in Dingboche.

Gokyo Tal

Tag 8

Akklimatisierungswanderung nach Chukung

Heute werden wir etwas an Höhe gewinnen, um uns zu akklimatisieren. Wir beginnen den Tag mit einer Wanderung hinauf ins obere Imja-Tal, entlang steiler und schmaler Pfade. nach Chukung (4730 m), das unterhalb der gewaltigen Südwand des Lhotse liegt. Nachdem wir uns an das Klettern in solch grossen Höhen angepasst haben, kehren wir auf demselben Weg nach Dingboche zurück, um eine zweite Nacht in der Lodge zu verbringen.

Gokyo Tal

Tag 9

Trekking nach Lobuche

Nachdem wir Dingboche verlassen haben, führt uns unser Weg bergab zur Siedlung Pheriche. Die Wanderung entlang des Bergrückens nach Dugla und weiter zum Khumbu-Gletscher an diesem Tag, ist eine der spektakulärsten. Wir erreichen Dugla auf 4595 m Höhe, über eine kleine Holzbrücke über den Khumbu-Gletscherfluss, nach etwa zwei Stunden Trekking von Pheriche aus. Wir werden in Dugla zu Mittag essen, bevor wir unsere Bergauf-Reise für eine weitere Stunde fortsetzen. Während unseres Trekkings werden wir spektakuläre Ausblicke auf den Mount Pumori und andere hohe Gipfel westlich des Everest geniessen. Wir setzen unsere Reise fort, bis wir Lobuche erreichen, wo wir die Nacht verbringen werden.

Gokyo Tal

Tag 10

Trekking von Lobuche zum Pumori Base Camp

Heute gehen wir von Lobuche aus weiter zum Pumori-Basislager. Sobald wir diesen Platz erreicht haben, wird unser Sherpa-Team schnell das Basislager aufbauen und mit den Vorbereitungen für den Rest des Aufstiegs auf den Mt. Pumori beginnen.

Hinweis: Da der Weg von Lobuche zum Pumori-Basislager nur zwei Stunden Wanderung in Anspruch nimmt, können Interessierte eine Tagestour oder eine morgendliche Wanderung zum Sonnenaufgang und den Bergblicken zum Kala Patthar auf 5545 m Höhe, auf Wunsch unternehmen. Kala Patthar ist einer der besten Aussichtspunkte, der von gigantischen weissen Gipfeln, 360 Grad umgeben ist. Die Spitze des Hügel bietet wunderbare, glorreiche Ausblicke auf den Mount Everest (8848 m), Lhotse (8516 m), Makalu (8481 m), Cho Oyu (8201 m) und viele andere, nahegelegene Gipfel.

Gokyo Tal

Tag 11 – 29

Pumori Besteigungszeit

Wir werden viele Tage damit verbringen, Kletterfähigkeiten zu üben und uns ordentlich zu akklimatisieren. Am Tag des Gipfelsturms werden wir den Fussstapfen und Anweisungen unserer erfahrenen Bergführer folgen, während wir viele technische Kletterabschnitte bewältigen, vollständig akklimatisiert und gut ausgerüstet, mit der notwendigen Kletterausrüstung. Wir besteigen den Gipfel des Mount Pumori unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen. Unsere anstrengende Reise zum Gipfel des Mt. Pumori wird belohnt mit spektakulären Ausblicken auf den Everest, Lhotse, Cho Oyu, Makalu, Nuptse und einer Vielzahl anderer ,schneebedeckter Gipfel, in der Khumbu-Region Nepals. Wir werden so viel Zeit wie möglich auf dem Gipfel verbringen, bevor wir entlang des gleichen Weges, den wir zum Gipfel gemacht haben, zum Basislager zurückkehren. Erfolg!

Gokyo Tal

Tag 30

Rückkehr nach Pangboche

Heute packen wir unsere Sachen zusammen und bereiten uns auf den Rückweg vor. Nach dem Frühstück verlassen wir das Basislager und beginnen damit, unseren Weg entlang des gleichen Pfades zurückzuverfolgen, der nach Lobuche führt. Unser Weg führt allmählich bergab von Lobuche aus, während wir auf dem Rückweg durch die Siedlungen von Pheriche und Dingboche kommen, um die Nacht in Pangboche zu verbringen.

Gokyo Tal

Tag 31

Wanderung nach Namche Bazaar

Wir lassen Pangboche hinter uns und beginnen den Abstieg in Richtung Deboche. Unser Weg führt dann eine Weile durch einen schönen Kiefernwald, bevor wir in Tyangboche ankommen. Danach erfolgt unsere Wanderung auf einem ebenen Pfad, bevor es langsam bergab nach Phunke Tenga geht. Wenn wir uns Kyangjuma nähern, wird unser Weg moderates Aufwärts-Trekking. Von dort aus gibt es eineb angenehmen Trekkingweg zurück nach Namche Bazaar, der Sherpa-Hauptstadt. Am Abend können wir durch die lokalen Geschäfte und Souvenirläden von Namche Bazaar bummeln.

Gokyo Tal

Tag 32

Wanderung nach Lukla

Am letzten Tag unserer Reise führt uns der Weg von Namche Bazaar über Monjo nach Lukla. Unser Pfad windet sich durch einen üppigen Wald von Rhododendren, Eichen und Kiefern. Wir wandern entlang der grasbewachsenen Ufer des Dudh Kosi Flusses, den Höhen und Tiefen folgend. Wir können eine nunmehr abwärts führende Route zu unserem Ziel begehen.  Noch ein kleiner Anstieg im Gelände, dem wir am Ende des Tages zu unserer Lodge in Lukla folgen werden. Abschlussfeier mit allen Teammitgliedern der Expedition, bei Bier und gutem Essen. Übernachtung.

Gokyo Tal

Tag 33

Flug von Lukla nach Kathmandu

Heute bereiten wir uns auf einen malerischen frühen Morgenflug von Lukla zurück nach Kathmandu vor. Nach der Ankunft am Flughafen Kathmandu werden wir zum Hotel gebracht. Wir können im Hotel ausruhen oder uns für eine geführte Besichtigungstour entscheiden, um die Orte zu sehen, die wir am zweiten Tag unseren Urlaubs nicht besuchen konnten.

Gokyo Tal

Tag 34

Freier Tag/Entspannungstag in Kathmandu

Dieser ist ein Entspannungs- und Puffertag

georgien tag1

Letzter Tag

Bis bald Nepal, Namaste! Puffertag

Transfer vom Hotel zum Flughafen, Rückflug nach Hause. Bis bald, auf ein nächstes gemeinsames Abenteuer!

Wichtige Infos zu deiner Pumori Besteigung

Bekleidung, Technische Ausrüstung, Diverses

Eine ausführliche Liste bezüglich Material erhältst du nach Anmeldung, mit dem Expeditions Dossier.

Für die Übernachtung
  • Eine ausführliche Liste bezüglich Material erhältst du nach Anmeldung, mit dem Expeditions Dossier.
Inklusive
  • Lokaler englischsprachiger Trekkingleiter und Bergführer + Exped Tribe Reiseleiter
  • Vollpension
  • Übernachtung in Teahouse und Hütten entlang des Trails, Zeltübernachtung bei der Besteigung, Hotel bei Ankunft und Abreise 
  • Alle Transfers ab Kathmandu, Nepal
  • Professionelle Fotoreportage und Videos
  • Eine Aktivität zur Unterstützung der lokalen Gemeinschaft
  • Gruppenmaterial (Expeditionszelte, Kocher usw.)
  •  Co2-Ausgleich mit der Pflanzung von mehreren Bäumen/Teilnehmer
  • Unterkunft in Kathmandu für 3 Nächte, inklusive Frühstück, in einem 4-Sterne-Hotel, Unterkunft während der Trekkingtour in Teahouse/Lodges und am Basislager in einem 2-Personen-Zelt
  • Flugtickets: Kathmandu – Lukla – Kathmandu inklusive Flughafensteuer
  • Träger (ein Träger für jeweils 2 Teilnehmer)
  • Eintrittsgebühr für den Sagarmatha-Nationalpark und Gebühr für die Khumbu-Genehmigung
  • Anwendbare lokale und staatliche Steuern
  • Willkommensdinner in Kathmandu
Exklusive
  • Anreise von und zum Zielland
  • Private Versicherung mit Rücktransportkostenübernahme
  • Alkoholische Getränke
  • Trinkgelder für lokale Aktivitäten und lokaler Führer
  • Visum bei Ankunft in Nepal 
  • Mahlzeiten in Kathmandu, ausser dem Willkommensdinner und dem Frühstück im Hotel
  • Alles, was nicht unter „Inklusive“ aufgeführt ist
Verpflegung
  • Zwischenverpflegung (nicht inbegriffen, dient, den Energiehaushalt wieder aufzufüllen): Diese wird zwischen Frühstück und Abendessen eingenommen und für entsprechend viele Tage mitgenommen. Gut geeignet sind Dörrobst, Schokolade, Käse, Vollkornbrot und Energieriegel. Denke daran, dass dein Rucksack nicht zu schwer werden soll.
  • Vollpension (inbegriffen): Aus Engagement zum Tierwohl verzichten wir auf das Anbieten von Fisch/Fleisch bei unseren Touren. Dennoch kannst du bei den Restaurantbesuchen vor Ort natürlich das bestellen, was dir am besten schmeckt, sei dies vegetarischer oder tierischer Herkunft. Gerne kannst du auch jederzeit deine Lebensmittel tierischer Herkunft mitbringen und essen.
Mietmaterial
  • Teleskopstöcke, CHF 55.00
  • Expeditionsrucksack (90-110l), CHF 80.00
  • Schlafsack, CHF 180.00
  • Klettermaterial, CHF 80.00
Sonstiges, Add-ons

Dieses Abenteuer kann auf Wunsch mit Folgendem ergänzt werden:

  • Kathmandu kulinarische Tour

PUMORI BESTEIGUNG

Bist du diesem schwierigen Gipfel zwischen Nepal und Tibet gewachsen?
jetzt buchen

Kürzliche Trips

Erfahre mehr über unsere einzigartigen und erstaunlichen Erlebnisse.

Edelrid: neue Seilschaft mit Exped Tribe

Edelrid: neue Seilschaft mit Exped Tribe

Voller Stolz präsentieren wir heute unseren neuen Partner für technisches Equipment Edelrid! Die Marke Edelrid bedarf keiner grossen Vorstellung bei Bergsteiger und Kletterer: die im Jahr 1863 gegründete Seilfabrik ist heutzutage weltweit für hochqualitatives...

read more